★ Special: Faszination Wiener Moderne

100 Jahre Wiener Moderne auf der 50. ART&ANTIQUE

Dieses in der Kunst- und Kulturgeschichte einmalige Wien um 1900 war in jedem Fall Welthauptstadt für Philosophie, Musik, Architektur ganz besonders aber für die bildende und angewandte Kunst. Das Jahr 1918 brachte dann jedoch eine jähe Zäsur. Die Kunstwelt verlor auf einen Schlag vier ihrer Großen: Gustav Klimt starb im Februar an Lungenentzündung, Otto Wagner im April an Rotlauf, Egon Schiele wurde kurz später Opfer der Spanischen Grippe, Koloman Moser erlag im Herbst seiner Krebserkrankung.

100 Jahre später erinnert man sich der bahnbrechenden Leistungen dieser Künstler. Besonders auch auf der 50. ART&ANTIQUE: Speziell gekennzeichnet kann der Besucher die „Wiener Moderne“ in Meisterwerken erleben und tief in diese ungebrochen faszinierende Epoche eintauchen!

Auf diese Zeit fokussierte Spezialisten präsentieren dafür ausgewählte Objekte.

★ Antiquitäten Kunsthandel Freller Hofburg Lounge, Stand 06
★ Galerie Susanne Bauer Galerie, Stand 08
★ Christoph Bacher Archäologie Ancient ArtFestsaal, Stand 18
★ Schütz Fine ArtFestsaal, Stand 30
★ Kunsthandel KolhammerZeremoniensaal, Stand 35
★ Galerie Kovacek & Zetter Zeremoniensaal, Stand 36
★ Galerie bei der Albertina · ZetterZeremoniensaal, Stand 37
★ Galerie KovacekZeremoniensaal, Stand 38
★ Galerie 422 Margund Lössl Zeremoniensaal, Stand 39

★ Kunsthandel Giese & Schweiger

Marmorsaal, Stand 40
Koloman Moser „Plakat für Frommes Kalender“, 1899, Farblithografie, 94,5 x 63 cm, links Mitte im Druck signiert: KOLO/MOSER
Bild: Galerie bei der Albertina · Zetter
Otto Wagner, Lauritz Rasmussen Handspiegel, Bronze, Originalpatina, Originalglas, L: 29 cm
Bild: Galerie Susanne Bauer
Josef Hoffmann, Kette mit Anhänger, 1913/14, Silber, Perlmuttschale, rückseitig Hammerschlagdekor, 3,2 x 3,5 cm
Bild: Antiquitäten Kunsthandel Freller
Egon Schiele „Stehender männlicher Akt mit erhobenen Armen (Selbstbildnis)“, 1911, Bleistift auf Papier, rückseitig Bleistiftskizze „Baumstudie, Mitte rechts signiert und datiert: EGON /SCHIE LE/1911
Bild: Galerie bei der Albertina · Zetter
Egon Schiele „Kauerndes Mädchen“, 1917, Bleistift auf Papier, 29,4 x 42,3 cm, rechts unten signiert und datiert: Egon / Schiele / 1917
Bild: Christoph Bacher Archäologie Ancient Art
Gustav Klimt, Liegender Halbakt nach links, 1912/13, Bleistift auf Papier, 37,1 x 56 cm
Bild: Kunsthandel Giese & Schweiger
Otto Wagner, Gebrüder Thonet, Hocker aus der Kassenhalle der Postsparkasse Wien, 1905, Buche, gebogen, gebeizt und politiert, Aluminiumbeschläge, Sperrholz, L x B x T: 48 x 43 x 43
Bild: Kunsthandel Kolhammer
Otto Wagner, J. & J. Koh, Sitzgarnitur, um 1901, L x B x T (Bank): 80 x 118 x 57 cm, Buche, gebogen, mahagonifarben gebeizt und politiert
Bild: Kunsthandel Kolhammer
Egon Schiele „Weibliches Modell, sitzend“, 1920, Lichtdruck nach dem Original von 1917, aus der Mappe „Egon Schiele Handzeichnungen“, Ausgabe A, Nr. IV, 47,3 x 31,3 cm
Bild: Galerie Kovacek
Koloman Moser, Kalenderblatt Februar, 1901, Gouache, Tusche und Bleistift auf Papier, 28,5 x 28 cm
Bild: Galerie Kovacek & Zetter
Arnulf Rainer „Almeda liegend im Atelier“, 2002, Mischtechnik auf Reproduktion, 29 x 39 cm
Bild: Galerie 422 Margund Lössl
Koloman Moser, Kalenderblatt Februar, 1901, Gouache, Tusche und Bleistift auf Papier, 28,5 x 28 cm
Bild: Galerie Kovacek & Zetter