Springe zum Seiteninhalt

Aktuelles

Rahmenprogramm 2023

Ludwig Angerer - Die ersten Fotografien der Habsburger

Milaneum
Täglich, während der Messeöffnungszeiten
Hofburg Foyer, Stand 43

Ludwig Angerer (1827–1879) war 1860 der erste Fotograf, der den Titel „k. k. Hof-Photograph“ führte. Die ersten und bekanntesten fotografischen Aufnahmen des österreichischen Kaiserhauses stammen von ihm. Durch das sogenannte Carte-de-Visite-Foto (9 × 6 cm), dem ersten leistbaren fotografischen Sammelbild, erreicht die Fotografie eine große Verbreitung und leistet damit ihren Beitrag an der Ruhmesbildung der Dargestellten. Es leitet die Demokratisierung des Mediums und des menschlichen Bildnisses ein. Die ersten Porträts im Kleinformat sind ein identitätsstiftendes Element in der bürgerlichen Bewusstseinsbildung. In keinem Haushalt durften die CdV-Alben fehlen. Die Blütezeit des CdV von etwa 1860 bis 1875 fällt mit dem Bau der Wiener Ringstraße zusammen.

Es entwickelt sich so etwas wie eine „Kartomanie“. In kürzester Zeit entstehen in allen Zentren des Vielvölkerstaates neue Fotostudios. Ludwig Angerer leitete damals das größte und vornehmste Wiener Fotoatelier, gelegen in der Theresianumgasse, das der Adel und die Prominenz aus allen gesellschaftlichen Bereichen frequentierte. Mit seinem Stil und seiner Ausstattung des Ateliers übte er großen Einfluss auf die Entwicklung der Wiener Porträtfotografie des 19. Jahrhunderts aus – und damit auf die ersten fotografischen Zeugnisse von der Wiener Gesellschaft. Die hier gezeigte Seite besteht aus 26 CdV-Fotos des Kaiserhauses aus den 1860er Jahren. Es handelt sich um die persönliche Auswahl Ludwig Angerers.

Die Installation wird mit historischen Fotos, einer historischen Kamera und 3-D-Druck-Modellen von typischen Requisiten eines Fotostudios des 19. Jahrhunderts begleitet. Diese Modelle wurden im Rahmen der Photoinstitut-Bonartes-Ausstellung „Vollständig naturgetreu“ – Bernhard Wachtls Dekorationen für Fotoateliers angefertigt. In der Monarchie lieferte die Wiener Firma Bernhard Wachtl Dekorationsstücke für Fotostudios. Man bestellte sie – wie auch „Felsen, Steine und Baumstämme aus Pappmaché“, holzgeschnitzte Tiere, Blumenarrangements aus Papier oder „in Oel gemalte“ Hintergründe – aus einem Versandkatalog mit rund 1500 Seiten. Vorträge zu diesem Thema sind online abrufbar. Mehr erfahren

Kunst & Schönheit 2023 – „Jetzt ist guter Rat teuer“

Kunst & Schönheit, Nägele & Strubell

Nägele & Strubell
Täglich, während der Messeöffnungszeiten
Hofburg Foyer, Stand 42

Das Thema ist Schönheit erleben, Luxus zelebrieren, Vergnügen bereiten und keinesfalls der verbissene Kampf gegen das unvermeidbare Älterwerden.
Vier Künstlerinnen, vier Werke, die sich mit den Wurzeln unseres Geschäftszweiges, eben der Schönheit, aus verschiedenen Gedankenwelten heraus und mit unterschiedlichen künstlerischen Zugängen beschäftigen

Mehr erfahren

Kunst & Schnittlauch

Dr. Alexander Giese (Kunsthandel Giese & Schweiger), Christof Habres
Donnerstag, 9. November bis Sonntag, 12. November 2023, von 15:00 bis 19:00 Uhr mit je einem Talk um 16:00 und 17:30 Uhr
Oberes Platzl

Die ART&ANTIQUE HOFBURG Vienna bietet den idealen Rahmen für das Symposium von #kunstundschnittlauch, dem kurzweiligen wie vergnüglichen Talk-Format zweier Wiener Kunstliebhaber. Kunst & Schnittlauch präsentiert Kunst von Family und Friends, Drinks und Schnittlauchbrote in gewohnter Manier.

Wer ist hier Kunst und wer der Schnittlauch?
Kultur-Journalist und Barbuch-Autor Christof Habres und Kunsthändler und Podcaster Alexander Giese sind das kongeniale Duo, das seit März 2022 Kunst und Schnittlauch inszeniert und präsentiert. Ein Symposion nennen die beiden das Gesprächspingpong, das meist in den Wiener Galerieräumen von Kunsthandel Giese und Schweiger oder in ihrem Währinger Klubhaus, aber auch österreichweit und international auf Kunstmessen, in Auktionshäusern, historischen Backstuben oder in Galerien jeden Freitag um 16 Uhr vor Publikum und live auf Instagram abgehalten wird.
#kunstundschnittlauch vereint mit Augenzwinkern, bewusst subjektiv und zutiefst empathisch, Kunst und Theorie, Szene und Tratsch, High & Low, Fakten und Trivia. Verbindet alles in allem Gespräche rund um Kunst mit dem Genuss feinster Schnittlauchbrote (feinstes Brot vom Ströck). Bei diesem Menü darf die »Tagessuppe« nicht fehlen, hier in Form eines für das jeweilige Symposium kreierten Signature-Cocktails. Stilvoll gemixt aus von Campari gesponserten Ingredienzien.
Körper, Geist und Seele kommen also formvollendet auf ihre Rechnung.

Gespräche & Gäste:

Donnerstag, 9. November 2023

  • 16:00 Uhr: #kunstundschnittlauch 72. Symposium
  • 17:00 Uhr: Rupert Huber, Musiker, Komponist
    Host: Valerie

Freitag, 10. November 2023

  • 16:00 Uhr: Judith Belfkih, (Kultur-)Journalistin, ehem. CR WZ
  • 17:00 Uhr: Livia Klein (Collector’s Agenda, Kunstraum Konrad, Stage Art Fair)
    Host: Emma Fetz

Samstag, 11. November 2023

  • 17:30 Uhr: Tanja Prusnik, Künstlerin, Architektin, Präsidentin Künstlerhaus
    Host: Flora Fetz

Sonntag, 12. November 2023

  • 16:00 Uhr: Stefanie Moser-Maier, Galerie Maier, Innsbruck
  • 17:00 Uhr: Christoph Schulenburg, Dorotheum (Leitung Gemälde)
    Host: Emma Fetz

Mehr erfahren

Buchpräsentation & Vortrag zum Thema Luster

Dr. Peter Rath (Miteigentümer der Wiener Familienfirma J. & L. LOBMEYR)

Buchpräsentation:
Täglich, während der Messeöffnungszeiten
Seitengalerie

Handwerksmeister Peter Rath (Miteigentümer der Wiener Familienfirma J. & L. LOBMEYR) präsentiert die - von ihm verfasste und bearbeitete - erstmalige Publikation des Lebenswerks von Josef Holey (1899–1986): „Möbel der Lüfte - Der Kristallluster in Europa“. Ein außergewöhnliches Nachschlagewerk mit Schwerpunkt auf der kaum bekannten Lusterkultur in den ehemals Habsburgischen Regionen. Von der Frühzeit bis heute.

Vortrag:
Donnerstag, 9. November 2023 um 16:30 Uhr
Künstlerzimmer

limitierte Plätze, Anmeldung bis 08.11.2023 unter: office@mac-hoffmann.com

„DIE LUSTER FÜR DIE WIENER HOFBURG - Erste elektrische Beleuchtung von Lobmeyr mit Edison und Siemens“
Seit 1848 liefert Josef Lobmeyr Luster für den Khediven nach Kairo. Dann auch schon für die Hofburg, Schönbrunn und für die Weltausstellungen. Zuerst noch Kerzenluster, später erste Gasluster und schließlich der abenteuerliche Schritt ins elektrische Zeitalter mit der damaligen Sensation von „über 500 Glühlichtern“ in den Redoutensälen der Wiener Hofburg, wie es Le Figaro aus Paris meldete.
Peter Rath als Sprecher des so bedeutenden Archivs der heuer 200 Jahre alten Familienfirma beschreibt die damalige Wirkung des neuen Lichts und wie er sich die Zukunft des Kunstwerks Luster in der anhaltenden Zukunft vorstellt.

Mehr erfahren

Buchpräsentation „Das blaue Blatt“

Galerie Maier, Museum Rudolf Stolz, Schulverbund Pustertal
Samstag, 11. November 2023 um 14:00 Uhr
Künstlerzimmer

limitierte Plätze

Die Galerie Maier, das Museum Rudolf Stolz in Sexten/Südtirol und der Schulverbund Pustertal laden zur Buchpräsentation „Das blaue Blatt“ zum 80. Geburtstag von Manfred Bockelmann. Mehr als 100 Kinder aus Schulen in zwölf Ländern haben Geschichten über das blaue Blatt geschrieben.

Das blaue Blatt des Künstlers Manfred Bockelmann entwischt aus seinem Atelier in Kärnten. Auf seiner Weltreise trifft es den Kinderbuchautor Heinz Janisch im Burgenland und Kinder in Österreich, Italien, Spanien, der Schweiz, Island, Polen, der Ukraine, Deutschland, Namibia, den USA und Tunesien und kehrt über Südtirol wieder nach Kärnten zurück. Das blaue Blatt erlebt eine Reihe von spannenden Abenteuern und begegnet vielen mysteriösen Gestalten…
Der Künstler wird selbst anwesend sein und über sein Schaffen erzählen.

Lesung „Wiener Cafés - Ein lexikalisches Sammelsurium rund ums Kaffeehaus“

„Wiener Cafés - Ein lexikalisches Sammelsurium rund ums Kaffeehaus“

Amalthea Verlag, Martin Czapka
Sonntag, 12. November 2023 um 11:30 Uhr
Künstlerzimmer

limitierte Plätze, Anmeldung unter: office@amalthea.at

Was wäre Wien ohne Kaffeehaus?
Weltanschauung, Gesamtkunstwerk, Institution, Lebenseinstellung, theatralischer und mythischer Ort – all dies ist das klassische Wiener Kaffeehaus mit seinen verführerischen Spezialitäten, verlockenden Mehlspeisen, der weltbekannten Küche und den berühmten Kaffeehausliteraten. Sie alle porträtiert Martin Czapka in seiner liebevoll illustrierten Hommage von »Abklopfbehälter« bis »Zweikreiser«, nebst der Wiener Mundart und einer Vielzahl an geistreichen Zitaten. Optisch gewürzt wird das humoristische Kaffeehauslexikon mit rund 600 handgezeichneten Illustrationen, Karikaturen und Cartoons, die Betrachter:innen von der ersten Seite an verführen: zum Schmunzeln und Schmökern, zum Eintauchen in die Welt des Wiener Kaffeehauses und nicht zuletzt zum Genuss der nächsten Melange.
Martin Czapka, geboren in Wien, war schon vor und während seines WU-Studiums in Wien als selbstständiger Grafiker, Designer und Illustrator tätig, mit Architekten, Firmen diverser Branchen und internationalen Großunternehmen als Kunden. Erst in den letzten Jahren konnte er sich wieder vermehrt seiner von Geburt an stark ausgeprägten Zeichenleidenschaft widmen.

Mehr erfahren

Piano-Konzert

Steinway & Sons, Schlossseiten
Sonntag, 12. November 2023 von 14:30 bis 15:30 Uhr
Trabantenstube

Steinway & Sons und Schlossseiten laden zum Piano-Konzert. Pianistin Maria Radutu und Tobias Schröter, Country Manager Steinway & Sons Austria, geben einen Einblick zum Thema „Trend zum Hauskonzert und die Verbindung Kunst mit Musik“.

Mehr erfahren:
Steinway & Sons
Schlossseiten

Kunstrechtstag

Tagungsleitung: Dr.in Alexandra Pfeffer, Dr. Roman Alexander Rauter
Montag, 13. November 2023 von 11:00 bis 13:30 Uhr
Künstlerzimmer

limitierte Plätze, Anmeldung unter: office@kunstrechtstag.at

Dr.in Alexandra Pfeffer und Dr. Roman Alexander Rauter laden zum Kunstrechtstag mit Vorträgen und anschließenden Diskussionen zu aktuellen Themen.
Programm:
11:00 Uhr
Begrüßung durch Frau Mag.a Alexandra Graski-Hoffmann und die Tagungsleitung
11:10 Uhr
Patrick Kovacs: „Akteure des Kunstmarktes“
11:50 Uhr
Mag. Lukas Faymann, Mag. Christoph Korab: „Digitale Kunst: Herausforderung für IP und Eigentum“
12:30 Uhr
Dr. Armin Bammer (Rechtsanwalt): „Kunstfälschung - Aktuelles und Zeitloses“

Mehr erfahren

Kunst & Rahmen

Wilhelm Smolka KG
Täglich, während der Messeöffnungszeiten
Oberes Platzl

Der Rahmen eines Bildes erfüllt mehrere Aufgaben: Er ist sowohl Grenze als auch Übergang zur Umgebung. Er betont die Vorzüge des Bildes, hebt seine Farbigkeit hervor, verstärkt optisch seine Tiefe. Dabei muss der Bilderrahmen stets im Hintergrund bleiben, darf nicht vom Bild ablenken. Ein guter Bilderrahmen sammelt den Blick, lenkt ihn sogleich auf das Bild und lässt ihn konzentriert dort verweilen.
Wie die Fassung eines kostbaren Schmuckstückes umschließt der Rahmen das Kunstwerk. Er ist auch Mittler, Übergangsbereich zwischen der Realität der Umgebung und der Irrealität der Darstellung.
Nicht zuletzt soll der Rahmen Harmonie mit der Umgebung, der Einrichtung eines Raumes bewirken. Schlussendlich bietet der Rahmen dem Bild Schutz und bildet die technische Möglichkeit, es sicher an der Wand anzubringen.

Mehr erfahren

Exklusiv für Sie bei der Preview am 8. November 2023: Kunst & Genuss

Neben Kunst können Sie bei der Eröffnung der diesjährigen ART&ANTIQUE HOFBURG Vienna auch Wein, Gin, Sekt und Schokolade genießen!

The STIN bietet steirischen Gin aus 28 Botanicals mit einer besonderen Aromenvielfalt und das Weingut Schloss Gobelsburg authentische Weine, die ihre Persönlichkeit voll Würde zeigen, zur Verkostung an. Ein Maître Chocolatier von Lindt & Sprüngli verzaubert Ihre Sinne mit zartschmelzender Schokolade. Und KATTUS sorgt für die ideale Schaumweinbegleitung.

Mehr erfahren:
THE STIN - Styrian Gin
Weingut Schloss Gobelsburg
Lindt & Sprüngli
KATTUS

Sponsoren